Sanierung Hohaus Palais in Lauterbach

Brandschutztechnische Sanierung des spätbarocken Stadtpalais

In den Jahren 1770-1780 wurde im Auftrag des österreichischen Generalmajors Georg Friedrich Riedesel Freiherr zu Eisenbach ein spätbarockes Stadtpalais am Berliner Platz im Herzen der Lauterbacher Altstadt errichtet. Vom berühmten Versailles Ludwig XIV. inspiriert entwarf der Baumeister Georg Veith Koch aus Nordfranken ein Repräsentationsbauwerk zwischen dem Zeitgeist der lichten Eleganz und der Heiterkeit des Rokokos. Das niemals durch den Bauherren bewohnte und als „Corps de Logis“ bezeichnete Hauptgebäude mit seinen beiden Seitenflügeln beheimatet seit 1931 die Sammlung des Lauterbacher Museums.

Bereits seit 2002 wird das Hohaus Palais in mehreren Bauabschnitten saniert. Im nun anstehenden fünften und letzten Bauabschnitt ist geplant die brandschutztechnische Sanierung des Ensembles umzusetzen. In diesem Zuge wird neben einem neuen Fluchttreppenhaus auch eine barrierefreie Erschließung der Ausstellungsflächen geschaffen. Durch die anstehenden Maßnahmen wird der kulturelle Erhalt des Museums dauerhaft gesichert.

Das Büro WepplerJungermann GmbH ist mit der Leistungsphase 1 Grundlagenermittlung und Leistungsphase 2 Vorentwurf nach HOAI beauftragt.

Rückseite des Hohaus Palais mit Blick auf die Lauterbacher Stadtkirche